<script> Artikelübersicht verstellbares Windeisen aus Stahl
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf diese Webseite zu analysieren. Außerdem werden Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Webseite an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Diese Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutzerklärung und -hinweise

verstellbares Windeisen aus Stahl


1-11 Produkte von 11

$WPPlaceHolder_30710$
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares Windeisen Stahl-Windeisen nach DIN 1814  00602
Verstellbares mini Windeisen mit Zentrierauge

Aufgabe eines Windeisens

 

in einem Windeisen kann man Handwerkzeuge mit Vierkantschaft wie Reibahlen, Schraubenausdreher und Gewindebohrer (Gewindeschneider) einspannen und betätigen (drehen, wenden).  Manchmal wird es deshalb auch Wendeisen genannt. Der korrekte Begriff aus der DIN lautet: Windeisen, einstellbar. 

 

Aufbau des Windeisens

 

Windeisen bestehen aus einem Grundkörper aus Zinkdruckguss, einem festen und einem drehbaren Haltegriff und gehärteten Spannbacken. Eine Backe ist feststehend, die andere Backe ist über den Haltegriff einstellbar. Durch den Aufbau des Windeisens entsteht durch die langen Haltegriffe die gewünschte Hebelwirkung. 

 

Anwendung des Windeisens 

 

Zunächst wählt man ein passendes Windeisen aus. Es gibt viele verschiedene Größen. Man sollte immer die optimale Lösung wählen und nicht am unteren oder oberen Spannbereich arbeiten. Durch Drehen des Haltegriffs öffnet man die Backe und führt dann den Vierkant ein. Durch Schließen der Spannbacke wird der Vierkant zentriert festgestellt. Man sollte darauf achten, die Backe festanzuziehen. Unser Tipp: im Griff des verstellbaren Windeisens befindet sich eine Bohrung. Dort kann man hilfsweise einen Knebel einführen und somit das Drehmoment beim Zudrehen erhöhen. 

 

Die GSR Windeisen vom Typ SILVER sind durch ihre besondere Geometrie sehr bruchsicher und deshalb besonders hochwertig.